Dr. Arabella Pare

Fr 11.00 – 12.30 | Schloss Gottesaue, Hörsaal und online wöchentlich (Beginn: 16.4.)

Für alle Studierenden. Kann als Wahlfach in den BA-/MA-Studiengänge belegt werden.

Warum wird in Konzerten so wenig gelacht? Aus der Oper kennen wir viele lustige Szenen und Begebenheiten, die zum großen Teil aus erzählerischen Erfahrungen entstehen. Komponisten wie Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Hugo Wolf, Gustav Mahler, Dmitri Schostakowitsch und Charles Ives haben ihren ganz eigenen Sinn für Humor und Ironie auch vertont. Auch die Werk- oder Satztitel „Humoreske“ und „Scherzo“ verweisen auf eine humoristische Musiktradition. In diesem Seminar werden wir ironische, seltsame, komische und unerwartete musikalische Ereignisse entdecken und untersuchen.


Dr. Arabella Pare

Fr 9.15 – 10.45 | Schloss Gottesaue, Hörsaal und online wöchentlich (Beginn: 16.4.)

Für alle Studierenden. Kann als Wahlfach in den BA-/MA-Studiengänge belegt werden.

Ausgehend von einer Kupferstichserie von William Hogarth, schildert Strawinsky die Geschichte eines reichen Erben, der in die weite Welt hinausgeht. Ähnlich der Faustlegende wird er vom Teufel zum Prinzip des Hinausgehens verleitet – aber statt nach Wissen sucht er Genuss. Strawinsky bedient sich eines englischsprachigen Librettos von W. H. Auden und schreibt eine neoklassizistische Oper, die sowohl zukunftsorientiert als auch im Sinne einer Hommage an die Musik des 18. und 19. Jahrhunderts zu verstehen ist.

Im Seminar werden die Inhalte und Themen (musikalisch und gesellschaftlich) der Oper behandelt, aber auch die kulturellen Kontexte und verschiedenen Interpretationen und Inszenierungen rekonstruiert.


Publisher:
Responsible according to press law:
Contact to data privacy officer: