Einführung und Infogespräch Do 12.10., 18.00 – 19.30 | online

Für Studierende im Studiengang BA Musikinformatik / Musikwissenschaft ab dem 3. Semester und im Studiengang MA Musikinformatik.

Anmeldung erforderlich bei alexander@stublic.de

Aus Anlass einer im Sommer eingetretenen mehrstufigen Revolution im Sinne der Demokratisierung von Bild-Erzeugung durch A.I.-Modelle soll ein kritischer Blick auf die neuen Möglichkeiten geworfen werden, sowohl in Bezug auf Musik/Bild-Konzeptionen, als auch auf eine kommende Reformation fast aller Arbeitsweisen inklusive 3D-Environments, die im Folgenden für den Kurs beschrieben werden.

Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) – unter dem Begriff XR zusammengefasst, hat sich in den letzten Jahren zu einem massentauglichen Medium weiterentwickelt. Abseits seiner Anwendung in ernsten Bereichen (CAD, Medizin, Simulatoren etc.) und in der Unterhaltungsindustrie (vornehmlich Spiele, aber auch als Werbeträger) ermöglicht XR neue Räume für künstlerischen Ausdruck und schafft im Kunst- und Musikbereich neue Werkzeuge zur medialen Gestaltung, Analyse und Vermittlung.

Im ersten Semester soll ein Einblick in neue Gestaltungsmöglichkeiten mit einer Game-Engine aus dem Winkel von Videokunst / Kunstgeschichte gegeben und Konzepte für eine eigene Annäherung an das Thema auch in Projektform erarbeitet werden. Für neuartige Konzepte steht nun ein haptic glove für VR zur Verfügung.

Im folgenden Semester wollen wir das grundlegende Rüstzeug zur Erstellung eigener XR-Anwendungen vermitteln, sei es als Werkzeug, Kunstwerk oder virtuelles Labor. Hierzu gehören Basiskenntnisse (Modelling, generative Geometrie, die Entwicklung interaktiver Anwendungen in Unity/Unreal). Natürlich ist dies auch eine geeignete Plattform um Spatial-Audio-Techniken zielführend einzusetzen.

Publisher:
Responsible according to press law:
Contact to data privacy officer: